An den Elisabeth-Schulen sind derzeit ca. 35 angestellte Lehrer sowie ca. 10 Honorarkräfte tätig. Der Unterricht erfolgt im Klassenverband, daneben gibt es jedoch auch regelmäßig kursübergreifende Angebote.

Die Kurse haben während eines Schuljahres feststehende Klassenräume, die sie nach ihren Vorstellungen gestalten können. Die Klassen setzen sich aus 18 bis maximal 26 Teilnehmern zusammen. Wobei der Unterricht in Lernfeldern mit kreativem Schwerpunkt und das Einüben pflegerischer Maßnahmen, der Gebärdensprache oder anderer Kommunikationstechniken regelmäßig in Teilgruppen erfolgt, um ein effektives Lernen in kleinen Gruppen zu ermöglichen.

Der Unterricht in Vollzeitform findet montags bis freitags in der Zeit von 8:00 bis 15:00 Uhr statt. Die unterrichtsfreien Zeiten orientieren sich an den Schulferien des Landes Berlin, ausgenommen hiervon ist die Berufsfachschule für Altenpflege.

Ein starker Praxisbezug und Handlungsorientierung stehen bei der Unterrichtsgestaltung im Vordergrund. Hierzu dienen unter anderem Lernsituationen (in der Heilerziehungspflege beispielsweise zu den Themen Autismus, Down-Syndrom, Theater für Menschen mit Behinderungen, Selbsthilfegruppen für Menschen mit Behinderungen), in denen die Schüler/innen in angeleiteten Kleingruppen planen, recherchieren und abschließend ihre Ergebnisse und Projekte präsentieren.

Fast alle Lehrer/-innen der Elisabeth-Schulen waren mehrere Jahre in Einrichtungen der Behindertenhilfe, Altenhilfe oder in sozialpädagogischen Praxisfeldern tätig. Sie können daher in der Ausbildung eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis sicherstellen.